Hardware
05.11.2014

Sennheiser G4ME Zero Test / Review – Abgeschirmt und isoliert

Wer guten Sound liebt weiß, dass er mit Sennheiser glücklich wird. Optimale Rauschunterdrückung, Kopfhörer im DJ Style und eine ausgezeichnete Qualität. Mit seinem G4ME One und G4ME Zero Headsets beschreitet die deutsche Audiofirma neue Wege. Schon das erste Modell konnte ich unter die Lupe nehmen (zum Test) und mir genauer ansehen. Unser Fazit damals: „Sennheiser macht seinem Ruf alle Ehre. Gegen das Sennheiser G4ME One spricht eigentlich nichts, lediglich der hohe Kaufpreis könnte den einen oder anderen Interessent vom Kauf abhalten, aber Qualität kostet eben seinen Preis“. Nun habe ich erneut die Ehre und darf mir das geschlossene Over-Ear Headset im Test genauer ansehen: Das Sennheiser G4ME Zero.

Sennheiser G4ME Zero

Ausgestattet mit Sennheisers „Ergonomic Acoustic Refinement”-Technologie, bietet das G4ME ZERO ultimative klangliche Präzision und Klarheit. Das weiterentwickelte geschlossene Design mit speziell angefertigten Ohrmuscheln aus Aluminium lässt dich selbst das leiseste Geräusch im Spiel hören.

Nun das wollen wir uns doch mal genauer ansehen. Immerhin große Worte eines Soundprofis. Blindes Vertrauen wäre hier jedoch fehl am Platz und genau deshalb nehmen wir das Sennheiser G4ME Zero im Test unter die Lupe. Ist es wirklich so gut, wie es der Hersteller darstellt?

Lieferumfang und technische Daten

Im Lieferumfang eines Headsets kann sich so einiges verbergen und gerade im Gaming Bereich überraschten uns schon so ein paar Modelle mit ihrer Flexibilität und ihren umfangreichen Angebot. Von abnehmbaren Mikrofonen (Beispiel: SteelSeries Siberia), wechselbaren Ohrmuscheln (Beispiel: Func HS-260) bis hin zu wechselbaren Kabeln und Lifestyle-Elementen (Beispiel: QPAD QH-85). Bei dem G4ME Zero hingegen wird man nicht überrascht, dafür bekommt man ein rundes Gesamtpaket und zusätzlich eine sehr stabile und hochwertige Tragetasche für den Transport bei LANs.

Sennheiser G4ME Zero

ModellnameSennheiser G4ME Zero
EAN-Nummer40 44155 094602
Artikel-Nummer506079
Allgemeine Daten
TrageartDoppelseitiger Kopfbügel
Kabellänge3 m
Anschlüsse2x 3,5 mm
Gewicht312 g
Kopfhörer
Übertragungsbereich10 – 26.000 Hz
Impedanz150 Ω
Schalldruckpegel108 dB
Mikrofon
Übertragungsbereich50 – 16.000 Hz
RichtcharakteristikNoise Cancelling
Impedanz2 kΩ
Eingangsempfindlichkeit-38 dBV/Pa

Sennheiser G4ME Zero

Design und die klare Linie von Sennheiser

Während das G4ME One in der weißen Variante hier im Büro aufschlug und mit einigen Akzenten zu punkten wusste, erwartet uns hier nun das Gegenteil: Die schwarze Version des Sennheiser G4ME Zero. Das Modell ist etwas weniger auffällig, aber insgesamt ist die Variante immer noch ein sehr modisches Gaming Headset, das mit roten Akzenten und einem flexiblen (aber ummantelten) Kabel zu überzeugen weiß. Die Rückseite der Ohrmuscheln verfügt über ein Grillmuster, somit erhalten auch diese ein wenig Flair. Ein drehbarer Lautstärkeregler verpasst der rechten Ohrmuschel noch einen zusätzlichen Pluspunkt. Links befindet sich das Mikrofon, das wie schon bei dem kleinen Bruder hochgeklappt werden kann. Dadurch wird das Mikrofon automatisch deaktiviert, was auch durch ein haptisches Feedback immer wieder bestätigt wird.

Parallelen findet man also überall und das ist keinesfalls verkehrt, denn das zeichnet diese Headsets aus und die Wiederverwendung der Elemente spricht für ein positives Feedback der Käufer. Wenn man die Modelle von Sennheiser (zur Webseite) zurück verfolgt, dann stellt man fest, dass diese Funktionen und Elemente seit Jahren zum Konzept der Gamer-Serie gehören und sich durch die Bank ziehen. Das bringt Vertrauen und gefällt sehr gut. Natürlich weiß man das zu schätzen, denn so ist auch die Handhabung ein Kinderspiel und wirklich für jeden Laien sofort zu durchschauen.

Sennheiser G4ME Zero

Flexibel und funktionell

Das Mikrofon vom G4ME Zero fällt wie beim Partner sehr flexibel aus und ist mittig durch eine stabile aber dennoch formbare Konstruktion ausgestattet. Das ist ein Features, welches das alte PC 360 GAME noch nicht geboten hat – eine wirkliche Verbesserung, die sein musste und daher großen Anklang findet. Beide Hörmuscheln hängen an einem drehbaren, zusammenklappbaren Gelenk. Dadurch kann das Headset flach auf der Brust abgelegt werden, wenn eine Pause vom Gewehrfeuer bei Call of Duty: Ghosts (jetzt bestellen) notwendig wird. Das Headset mitsamt den Ohrmuscheln lässt sich auch zu einem handlichen Päckchen zusammenklappen und ist so einfacher zu transportieren. Das ist ganz praktisch, denn zusammengeklappt ist es nur wenige Zentimeter groß. Beim Einklappen der Muscheln bekommt man zudem ein haptisches und klickendes Feedback.

Den Sinn dahinter kann man natürlich in Frage stellen. Immerhin handelt es sich hier um ein Gamer Headset, welches für den PC konzipiert wurde. Das Mikrofon ist hierbei nicht abnehmbar und trotzdem bietet es die Möglichkeit sich zusammen klappen zu lassen und bringt im Lieferumfang sogar eine sehr stabile und schöne Tragetasche mit. Ob das aber wirklich von Nutzen ist? Für Gamer, die gerne eine LAN aufsuchen, ist das natürlich optimal. Bei wem das nicht der Fall ist, wird weniger Freude an den Funktionalitäten haben, immerhin eignet es sich nicht mal im Ansatz als Lifestyle-Kopfhörer. Im Falle einer LAN kommt natürlich die geschlossene Bauweise noch mal zusätzlich zum Tragen. Apropos tragen…

Sennheiser G4ME Zero

Tragekomfort auch über Stunden

Nachdem ich es ja nun schon über Stunden auf hatte (und sogar gerade während des Schreibens), kann ich sagen, dass das Headset aufgrund des ganzen Kunststoffes wirklich leicht ist. Gerade mal 312 g bringt das gute Stück auf die Waage und das ist wirklich wenig. Die Ohrmuscheln sind hohl und decken mit Sicherheit jedes Ohr vollständig ab – nicht umsonst stellt es ein Over-Ear Headset dar. Das Sennheiser G4ME Zero ist wirklich eine Freude und dank des weichen Leders und des plüschigen Futters angenehm zu tragen. Auch das ist ein Pluspunkt, der mir bei den Sennheiser Modellen aufgefallen ist: Sie lassen sich über viele Stunden problemlos tragen. Während beispielsweise die Headsets von Turtle Beach, wie das PX4, zwar anfangs noch angenehm aufsitzen, drücken sie oft nach einigen Stunden mehr oder weniger auf den Ohren. Für richtig krasse Hardcore-Sessions also eher weniger geeignet. Alternativ käme die These in den Sinn, dass der Testzeitraum zu kurz war – davon gehe ich aber mal nicht aus.

Der einzige Punkt (der aber nicht an dem G4ME Zero liegt) ist, dass die geschlossene Bauart das Schwitzen unter den Ohrmuscheln fördert. Alleine schon aus diesem Grund erfüllen die Lederpolster ihren Zweck und sind besser geeignet als Stoffpolster. Denn während bei einer offenen Variante noch Luft an die Ohren kommt, ist das bei der abgedichteten Variante nicht mehr gegeben.

Sennheiser G4ME Zero

Verarbeitungsqualität und Feinheiten

Der Einsatz des Plastiks ist natürlich nicht negativ zu deuten. Es fühlt sich auch nicht billig oder minderwertig an. Eher hat man den Eindruck, dass Sennheiser hier großen Wert auf die Verarbeitung und die ordentliche Montage im Werk liegt. Eben ganz so wie es sein muss, denn immerhin muss man über 200 Euro für das gute Stück berappen und dafür kann man schon was erwarten. Zumindest im Gaming Bereich. Denn sind wir mal ehrlich: 200 Euro für einen Kopfhörer ist zwar eine Menge Geld, aber im HiFi-Bereich ist das gerade mal die untere Einstiegsklasse. Dass sich Sennheiser hier größte Mühe gibt, fällt bei den Feinheiten auf. So ist das Faltmechanik aus Metall gefertigt und erzeugt somit nahezu keinen Verschleiß – eine lange Haltbarkeit und Flexibilität ist somit definitiv geboten.

Sennheiser G4ME Zero

Geschlossene Soundqualität perfekt für Games

An der Soundfront gibt es ein paar kleine Einschränkungen, leider. Das Headset von Sennheiser bietet nur Stereo Sound, wobei man bei der Aufmachung eher an ein Gerät mit 5.1 oder sogar 7.1 Stereo-Sound vermuten würde. Abgesehen von diesen Einschränkungen bietet das G4ME Zero eine großartige Audioqualität.

Bei meinen Gaming Sessions konnte ich die die tiefe, schwerfällige Musik während der ruhigen Momente in Call of Duty Ghosts gut hören, und jede durchs Spiel fliegende Kugel wurde von einem dumpfen Schlag unterstrichen. Außerdem war das Ohr komplett abgeschirmt, wodurch das G4ME Zero den außenstehenden Lärm isoliert. Das ist der größte Punkt, den ich persönlich im Vergleich mit dem G4ME One sehe: Die geschlossene Bauweise, die sich selbstredend auch auf den Sound auswirkt. Während bei der offenen Version der Sound zum Teil nach außen dringt, ist das hier deutlich weniger gegeben und man hat viel mehr den Eindruck mitten im Geschehen zu sein.

Sennheiser G4ME Zero

Das soll natürlich kein schlechtes Omen für das One sein, denn das ist bei allen offenen Kopfhörern der Fall. Persönlich finde ich das Partnermodell besser geeignet für den Allround-Einsatz. Musik, Filme und Gaming im Mix – sozusagen das Rundum-Sorglos-Allround-Paket. Es wirkt einfach ausgewogener. Das G4ME Zero punktet für mich vor allem bei Games, da hier der räumliche Klang und die feinen Details deutlich besser zur Geltung kommen. Bei einer offenen Bauweise kommen dafür deutlich mehr Außengeräusche im positiven, als auch im negativen, Sinne durch.

Das Mikrofon sollte für Gamer natürlich ein Punkt sein, den man nicht unter den Tisch fallen lassen sollte. Gut, manch einer könnte nun sagen: “Ich höre mich doch sowieso nicht”, aber das ist wohl nicht das erstrebenswerte Ziel. Mit dem G4ME Zero bietet Sennheiser neben einem großen, qualitativ sehr stabilen und dennoch flexiblem Mikrofon außerdem eine Geräuschunterdrückung, wovon man auf der Produktseite auch eine Demo zu hören bekommt. Die Stimmwiedergabe ist kristallklar und die Geräuschunterdrückung erledigt einen wunderbaren Job.

Sennheiser G4ME Zero

Headset auch für PS4 und Xbox One

Das Sennheiser G4ME Zero und auch das G4ME One sind beide für den PC entwickelt worden. Dank zusätzlichen Kabel (nicht im Lieferumfang enthalten) können Gaming Headsets mittlerweile jedoch auch an den Konsolen verwendet werden. Hierzu ist einfach ein Y-Kabel notwendig, das man schon für wenige Euro bei Amazon bekommen kann.

Auch Sennheiser hat einen Adapter im Sortiment, den wir hier aus Fairness erwähnen wollen: Den PCV 05. Allerdings bekommt man diesen momentan scheinbar nur im hauseigenen Shop oder im Technikmarkt des Vertrauens (haha).

Fazit zum Sennheiser G4ME Zero

Silber AwardDas G4ME Zero von Sennheiser ist ein hervorragendes Premium Gaming Headset. Es ist sehr leicht, angenehm zu tragen und liefert ebenso eine erstaunliche Audioqualität. Ganz egal ob es sich um ruhige Musik oder um aggressive Explosionen und Gewehrfeuer im bevorzugten Game handelt. Gewohnt bekommt man von Sennheiser hier eine hervorragende Ware geliefert, die sowohl in Bauweise als auch im Sound zu überzeugen weiß. Gerade Kleinigkeiten, wie aus Metall bestehende Drehmechaniken oder aber die netten Bedienelemente, zeichnen die deutsche Kultmarke aus.

Im Vergleich zum Sennheiser G4ME One bekommt man hier die ultimative LAN- beziehungsweise Game-Variante: Eine geschlossene Bauform, eine hochqualitative und stabile Tragetasche sowie clevere Klappmechaniken für den Transport. Nennenswerte Schwächen legt Sennheiser nicht an den Tag, lediglich der hohe Kaufpreis sollte bedacht und beachtet werden, der mit etwas auf 200 Euro sicherlich nicht in jedes Budget passt. Wer aber ein Headset über Jahre tragen will, der kann hier mit sehr gutem und beruhigtem Gewissen zugreifen.

Pro und Kontra

  • Hervorragende Verarbeitung und Materialien
  • Geschlossene Bauart ideal für Gamer
  • Flexibel und funktional einsetzbar
  • Kaum bis keine Umgebungsgeräusche
  • Exzellenter Klang im Gaming Bereich

  • Hoher Preis
  • Schnelles Schwitzen durch geschlossene Bauform


Wertung

Verarbeitung94

Leistung87

Preis84

Gesamtwertung
88/100

 


Über Michael
Artikel, Tests und die Kommunikation sind Aufgabenbereiche von Michael. Zudem ist sein Part das äußerliche Erscheinungsbild und die Vermarktung der Plattform.

Das könnte Dich auch interessieren:

Hardware
22.04.2016

Stealth 500X: Wireless Headset für die Xbox One

Turtle Beach kündigt das offiziell lizenzierte Ear Force Stealth 500X Surround-Sound Gaming-Headset für die Xbox One an. Das Stealth 500X ...

Hardware
07.04.2016

Turtle Beach Stealth 400 Test / Review – Funktionales PS4-Headset

Turtle Beach hat es mal wieder getan und bringt ein weiteres PS4 Headset auf den Markt. Genau genommen sind es zwei Modelle: Denn neben dem ...


Tim
Montag, 22.06.2015

Ich kann das Sennheiser nicht empfehlen weil nach bereits 4 Monaten ist das Gerät nicht mehr zu gebrauchen da das Mikrofone alle mit aufzeichnet was in der Ohrmuschel abgespielt wird. Ich werde es nun einschicken aber das ist nun die 2te große Enttäuschung von Sennheiser und es wird nicht besser


Kommentar schreiben

*


RIGGED ist Dein Magazin rund um Gamer-Hardware, Games, Mobile & mehr. Mäuse, Tastaturen, Mauspads, Headsets, Gehäuse und ähnliche Produkte stehen im Fokus und werden in umfassenden Tests vorgestellt, empfohlen oder gar von abgeraten. Aber Schluss ist damit nicht, wir wollen uns nicht nur darauf fokussieren, sondern ebenfalls praktische, nützliche und interessante Inhalte von anderen Themenbereichen, wie zum Beispiel Mobile & TV abdecken.