Hardware
29.07.2014

Sennheiser G4ME One Test / Review – Dem Namen alle Ehre?

Sennheiser gibt große Töne von sich und verspricht mit dem Sennheiser G4ME One ein hervorragendes Gaming Headset für professionelle Spieler. Ob man den Anforderungen gerecht wird und mit dem neuesten Modell wirklich so deutlich punktet, finden wir für euch in unserem neuesten G4ME One Test heraus.

Sennheiser G4ME One

Den Namen Sennheiser bringen viele in Verbindung mit einer exzellenten Audioqualität. Auch ich zähle mich zu einem Jünger des deutschen Kultunternehmens und bin begeisterter Sennheiser-Träger. Umso erfreulicher nun, dass ich nun die Ehre haben, unser erstes offizielles Sennheiser Headset unter die Lupe zu nehmen.

Dabei ist eines der beiden neuen Gaming Headsets auf meinem Tisch gelandet: Das Sennheiser G4ME One. Neben diesem Modell gibt es noch das Sennheiser G4ME Zero, das auf den ersten Blick nahezu identisch aussieht. Der Unterschied liegt hier viel mehr im Detail und nicht nur in den bestofften, beziehungsweise mit Leder umzogenen, Ohrmuscheln: Bei dem G4ME One handelt es sich um halb offenen Kopfhörer, während das G4ME Zero eine geschlossene Bauweise bietet. Unser Testmustern soll dabei ebenfalls kompromissbereiter als das Zero-Modell sein. Genaueres können wir hier aber erst in einem weiteren Test sagen.

Wie gewohnt richtet sich der Premium-Hersteller dabei nicht an Gamer, die ein breites Spektrum an Features fordern, sondern sich auf das Wichtigste fokussieren und mehr die Details im Auge haben. Das Sennheiser G4ME One kommt ohne Schnick-Schnack aus, bietet keinen Surround Sound, liefert Sound auch nur mit Kabel und benötigt auch keine überbewerteten Treiber.

Sennheiser G4ME One

Technische Daten

ModellnameSennheiser G4ME One
EAN-Nummer40 44155 09142 7
Artikel-Nummer506065
Allgemeine Daten
TrageartDoppelseitiger Kopfbügel
Kabellänge3 m
Anschlüsse2x 3,5 mm
Gewicht300 g
Kopfhörer
Übertragungsbereich15 – 28.000 Hz
Impedanz50 Ω
Schalldruckpegel116 dB
Mikrofon
Übertragungsbereich50 – 16.000 Hz
RichtcharakteristikNoise Cancelling
Impedanz2 kΩ
Eingangsempfindlichkeit-38 dBV/Pa

Sennheiser G4ME One

Design, Tragekomfort und Verarbeitung

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Über Design aber eigentlich nicht und Sennheiser wird zwar nicht jeden mit dem Äußeren begeistern, doch man bleibt der eigenen Linie und dem Stil der Gaming Headsets treu.

Wenn man bedenkt, dass schon das ältere Modell, das PC360 (was schon gar nicht mehr bei Sennheiser erhältlich ist) der gleichen Optik folgt, kann man nicht ganz unzufrieden sein. Ich persönlich bin es auch nicht. Außerdem ist Design nicht nur Aussehen, sondern umfasst auch die Haptik sowie Bedienung. Und hier macht Sennheiser alles richtig: Das Mikrofon lässt sich kinderleicht durch Hochklappen deaktivieren und die Lautstärke lässt sich ebenso einfach über ein Drehrad an der rechten Ohrmuschel regeln.

Sennheiser G4ME One Headset

Der schlichte, üppige aber hervorragende Kopfhörer kommt mit einem Tragekomfort daher, bei dem sich andere Hersteller gerne eine Scheibe abschneiden können: Das Headset sitzt und umschließt selbst meine großen Ohren. Hier drückt nichts und dank der offenen Bauweise sollte sich auch keine Schweißpfütze im Inneren ansammeln. Das Eigengewicht von “nur 300g” ist nicht sonderlich hoch und rundet das komfortable Paket zusätzlich ab.

Sennheiser braucht sich in punkto Verarbeitung natürlich nicht zu verstecken. Es gibt einfach nichts zu bemängeln: Alle Spaltmaße passen, die Materialien fühlen sich hochwertig an und jegliche Konstruktion ist stabil und wertig. Die Ohrmuscheln sind mit dem flexibel einstellbaren Kopfbügel mittels Schrauben befestigt worden. Im Vergleich zum größeren Bruder, dem G4ME Zero können diese jedoch nicht eingeklappt werden und sind daher für den mobilen Trip nicht ganz so gut geeignet. Sorgen machen muss man sich allerdings nicht, wenn man Angst hat, dass eine Ohrmuschel abfallen könnte.

Schön anzusehen ist auch, dass das 3m lange Kabel des Sennheiser G4ME One mit einer typischen Stoffummantelung daher kommt. Das kennen viele von euch sicherlich schon von Tastaturen (wie dem CM Storm Quickfire XT) und anderem Gaming Gear. Das war bei dem PC360 damals noch nicht der Fall, allerdings hat selbst das sämtliche Überfahrten mit meinem 100 kg schweren Körper und dem Bürostuhl überlebt. Dass ich mir diesen Härtetest bei dem G4ME One spare, kann man sich bestimmt denken.

Sennheiser G4ME One Headset liegend

Und das Klangerlebnis?

Mit dem Sennheiser G4ME One legt man einen klaren Fokus auf Minimalismus und Einfachheit. Das wird ganz schnell deutlich, wenn man sich ansieht, dass das Headset lediglich Stereo-Sound anbietet. Das mag nun für den ein oder anderen mikrig und langweilig erscheinen, ist es aber keinesfalls! Sennheiser weiß hier sehr wohl was sich gehört und was nicht und das merkt man auch beim den ersten Testläufen. Dafür ist die Marke bekannt und das seit 1945.

Getestet wurde das Klangbild sowohl in Games als auch in Filmen und bei regulärem Musikgenuss. Dabei kamen aus der Kategorie Games Battlefield 4 und Counterstrike: Global Offensive zum Einsatz. Beim Filmgenuss habe ich auf die Serie White Collar sowie den Film The Dark Knight Rises zurückgegriffen und in Sachen Musik kann ich es nicht mehr definieren. Quasi alles durch die Bank weg.

Sennheiser G4ME One Mikrofon

Im direkten Vergleich mit manch anderen Vertretern der Gaming-Branche (z.B. dem Turtle Beach PX4), ist der Sound sehr ausgewogen. Dem Bass wurde glücklicherweise nicht zu viel Aufmerksamkeit geschenkt, sodass dieser zwar sehr effektvoll aber keinesfalls aufgeblasen daher kommt. Mir gefällt das sehr. Gewohnt kommen bei dem Sennheiser G4ME One auch die Mitteltöne wunderbar zum Vorschein, wie es sich für ein Headset für Gamer gehört. Insgesamt kann man das Klangbild als recht ausgewogen und natürlich bezeichnen.

Die Tiefen sind wohlmoduliert und effektvoll, aber keinesfalls überbelastet. Die Mitten kommen klar und sauber raus und auch die Höhen wirken glasklar. Sehr gefällt, dass auch in höheren Lautstärkebereichen keinerlei Verzerrungen oder Störgeräusche festzustellen sind. Gerade das kann man auch bei vielen Konkurrenzherstellern feststellen, die sich in dem Bereich nicht Zuhause fühlen, wie Sennheiser mit ihrer langen Kopfhörer-Erfahrung. Beim Zocken hingegen fällt schon ein Unterschied zu Surround Headsets auf – Schritte und Schüsse lassen sich nicht ganz so einfach zuordnen. Auch, wenn das Sennheiser G4ME One eine gute Räumlichkeit erzeugt, kann es hier nicht mit 5.1 oder gar 7.1 Sound mithalten.

Sennheiser G4ME One Rückseite

Mikrofon: Kommt alles an?

Für Gamer natürlich ein Aspekt der natürlich nicht vernachlässigt werden sollte. Gut, manch einer könnte nun sagen: “Ich höre mich doch sowieso nicht selber”, aber das ist wohl nicht das erstrebenswerte Ziel. Mit dem Sennheiser G4ME One bietet der Hersteller neben einem großen und qualitativ sehr stabilen Mikrofon außerdem eine Geräuschunterdrückung, von der man auf der offiziellen Webseite auch eine hervorragende Demo zu hören bekommt. Die Stimmwiedergabe ist kristallklar und die Geräuschunterdrückung erledigt einen sehr guten Job.

Schön ist auch die Funktionalität des Mikrofons: Während bei Konkurrenzprodukten das Mikrofon zwar abgenommen werden kann, aber umständlich an einer Fernbedienung abgeschaltet werden muss, bleibt Sennheiser dem Prinzip treu, dass man das Mikrofon einfach aus dem Weg räumt: Will man nichts mehr sagen, klappt man das Mikrofon einfach nach oben. Mittels eines Klick-Geräuschs wird direkt klar, dass die Soundübertragung nun ausgeschaltet ist. Ich finde das toll, denn so kann man auch super einen Film schauen, auf YouTube rumhängen oder etwas lesen, während man gerade sein Mittagessen zu sich nimmt und ansonsten das Mikrofon von oben bis unten besauen würde. Dabei wirkt alles stabil und ordentlich. Es kommt gar nicht erst das Gefühl auf, dass man sich zurückhalten muss, um dem Mikrofon keinen Schaden zuzuführen.

Sennheiser G4ME ONE Headset

Fazit zum Sennheiser G4ME One

Award 89Sennheiser macht seinem Ruf alle Ehre. Gegen das Sennheiser G4ME One spricht eigentlich nichts, lediglich der hohe Kaufpreis könnte den ein oder anderen Interessent vom Kauf abhalten, aber Qualität kostet eben seinen Preis. Und ist man mal ganz ehrlich, sind 230 Euro für ein Headset, das Jahre lang hält, auch zu verschmerzen. Das ist aber nur meine persönliche Meinung. Wenn man sich ganz nüchtern auf die Fakten konzentriert bietet Sennheiser ein Headset, das hervorragenden Sound wieder gibt, mit einem wunderbaren Mikrofon ausgestattet wurde und zudem in Sachen Verarbeitung und Tragekomfort auf hohem Niveau spielt. Einen Vergleich zum etwas größeren Bruder, dem G4ME Zero, sparen wir uns an dieser Stelle, da wir dieses noch nicht im Test hatten.

Pro und Kontra

  • Exzellentes Klangbild
  • Nettes und schönes Design
  • Solide Geräuschunterdrückung
  • Top Verarbeitung

  • Hoher Preis


Wertung

Verarbeitung94

Leistung88

Preis84

Gesamtwertung
89/100


Amazonab 229,00 €


Über Michael
Artikel, Tests und die Kommunikation sind Aufgabenbereiche von Michael. Zudem ist sein Part das äußerliche Erscheinungsbild und die Vermarktung der Plattform.

Das könnte Dich auch interessieren:

Hardware
22.04.2016

Stealth 500X: Wireless Headset für die Xbox One

Turtle Beach kündigt das offiziell lizenzierte Ear Force Stealth 500X Surround-Sound Gaming-Headset für die Xbox One an. Das Stealth 500X ...

Hardware
07.04.2016

Turtle Beach Stealth 400 Test / Review – Funktionales PS4-Headset

Turtle Beach hat es mal wieder getan und bringt ein weiteres PS4 Headset auf den Markt. Genau genommen sind es zwei Modelle: Denn neben dem ...


Azah
Freitag, 24.10.2014

Nachträglich möchte ich mich mal für eure Arbeit bedanken. Ich habe mir aufgrund eures Artikels dieses Headset gegönnt und muss ehrlich sagen, das ich wirklich begeistert bin. Der Klang dieses Headsets ist Atemberaubend, wenn man es denn richtig eingestellt hat hat. Das ist das einzige Manko, was ich habe. Man muss viel rumspielen in den Einstellungen, bis alles perfekt klingt.

Yasin
Mittwoch, 03.02.2016

Also ich hab nur Positives gelesen über das Headset also habe ich es mir geholt und ich war enttäuscht so eine scheiße habe ich noch nie gehört mein Turtle Beach P12 ist da 1000 mal besser für CS GO ist dieses Headset schrott zum Musik hören auch das würde ich benutzen wenn ich 70 bin und Hör probleme habe. Ich werde es bald bei Mediamarkt wieder abgeben.


Kommentar schreiben

*


RIGGED ist Dein Magazin rund um Gamer-Hardware, Games, Mobile & mehr. Mäuse, Tastaturen, Mauspads, Headsets, Gehäuse und ähnliche Produkte stehen im Fokus und werden in umfassenden Tests vorgestellt, empfohlen oder gar von abgeraten. Aber Schluss ist damit nicht, wir wollen uns nicht nur darauf fokussieren, sondern ebenfalls praktische, nützliche und interessante Inhalte von anderen Themenbereichen, wie zum Beispiel Mobile & TV abdecken.