Hardware
25.03.2014

Creative Sound Blaster Evo Wireless im Test: Der kabellose Alleskönner

Creative hat sich schon vor langer Zeit einen Namen in der Audiobranche gemacht. Das Unternehmen ist der weltweit führende Anbieter von Multimedialösungen und Peripheriegeräten im Bereich „Digital Entertainment“. 1981 wurde Creative in Singapur mit der Vision gegründet, die Interaktion zwischen Mensch und Computer durch Multimediatechnologien grundlegend zu verändern.


Den Anfang machte das Unternehmen mit den legendären Soundblaster Audiokarten und der exzellenten Cambridge Soundworks Lautsprecher-Reihe. In den paar letzten Jahren stach die X-Fi Line hervor, jedoch nicht mehr in dem Maße wie früher. Aber Creative ließ sich nicht von seinem Weg abringen und brachte im letzten Jahr eine Menge an neuen und hochwertigen Produkten auf den Markt, um sich zurück an die Spitze zu kämpfen.

Ein wesentlicher Teil dieser Strategie sind die neuen kabellosen Soundblaster Evo Wireless Köpfhörer, die über die reine PC-Nutzung hinaus einsetzbar sind. Creative war so freundlich und stellte uns besagtes Headset für einen ausführlichen Test zur Verfügung.

Datenblatt:

BauformKopfbügel
BauweiseGeschlossen
SignalübertragungBluetooth
AnschlussUSB 2.0, 3.5mm Klinke
BetriebsdauerBis 8h
Reichweite10 Meter
TragevarianteBinaural
BesonderheitenKondensatormikrofon, Geräuschunterdrückung, Ohrmuschel drehbar, faltbar, Surround, NFC

Creative EVO Wireless

Perfekter Tragekomfort – auch für Brillenträger

Die Evo Wireless bieten eine erstklassige Verarbeitung und eine schicke sowie handliche Bauweise, die am PC, auf der Straße oder im heimischen Wohnzimmer auf der Couch, jederzeit ihren Einsatz finden können. Insgesamt ist das Evo Wireless extrem stylisch und schlank und harmoniert perfekt in den Farben Rot und Schwarz.

Das Evo Wireles besteht überwiegend aus widerstandsfähigem Plastik, welches auch einen sehr stabilen und wertigen Eindruck macht. Man kann die Größe des Headsets auf beiden Seiten auf Höhe der Ohrmuscheln einstellen. Der Bügel des Headsets wird im Inneren zusätzlich durch Aluminiumteile verstärkt.

Creative Evo Wireless ausgepackt

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich schon einige Headsets getestet und verschlissen habe, aber das Creative Evo Wireless hat bis jetzt den besten Tragekomfort. Die Kopfhörer passen sich der Kopfform angenehm an und sitzen nicht zu fest. Brillenträger sollten sich das Headset definitiv genauer anschauen. Das lederähnliche Material der Kopfhörer ist sehr weich und man schwitzt auch nicht allzu sehr darunter. Zusätzlich blocken die Ohrmuscheln eine gute Menge an Außenlärm ab.

Vor nicht allzu langer Zeit hatten wir das Turtle Beach Headset XP Seven im Test und konnte nicht im Ansatz in Sachen Komfort mithalten und drückte sehr schnell unangenehm auf die Brillenbügel. Außerdem fingen die Ohren schnell an zu schwitzen.

Wir wollen Bass, Bass… wir wollen Creative

Das Evo Wireless besitzt einige Funktionsschalter auf der Oberfläche der rechten Hörmuschel: “An- / Aus-Schalter“, “Vor” und “Zurück.“ Außerdem kann man damit auch Telefonate annehmen. Beide Hörmuscheln sind von außen in roter oder blauer Farbe beleuchtet. Hierbei hängt das von der jeweiligen Verwendung des Headsets ab. Die Verarbeitung aller beweglichen Teile ist sehr gut und auch die Schalter und Tasten, tun dem sehr positiven Eindruck keinen Abbruch. Auch wenn das Evo Wireless an sich schon sehr handlich ist, kann es zusammengeklappt werden und nimmt nur noch halb so viel Platz weg.

Creative Evo Wireless

Zierlichere Headsets überzeugen selten mit ihrem Klang, was ich in der Vergangenheit schon oft genug bemängelt habe. Nicht so aber das Evo Wireless, welches einen richtig guten Sound bietet. In den Voreinstellungen wirkt dieser zu Beginn ein wenig weich, lässt sich aber schnell ändern. Durch die enorme Tiefe der Bässe und die angenehm klingenden Höhen, kommt schon so etwas wie Hörfreude auf. Und obwohl ich auf dem Tisch sehr gute Nahfeldmonitore als Lautsprecher verwende, macht mir das Musik hören über Headset fast mehr Spaß. Hier hat Creative wieder einmal erstklassige Arbeit geleistet.

Die 40 mm Full-Spectrum Treiber und der Onboard Audio Prozessor bieten einen reichen ausgewogenen Klang mit klaren Höhen und wuchtigen Bässen. Ich hab das Headset kabellos über NFC mit meinem Handy und mit Kabel auf PlayStation 3 sowie PC getestet. Hierbei kamen Klinken und USB-Stecker zum Einsatz. In Verbindung mit meinem Handy, kam das Headset gefühlt etwas leiser an aber dennoch in kristallklarer Qualität. Ein Bluetooth-Lag, oder andere Verzögerungen, fielen mir beim Test nicht auf. Die verminderte Lautstärke schiebe ich in dem Fall auf mein Smartphone, welches in Sachen Konnektivität durchaus mal etwas zickig sein kann. Im Test mit einem anderen Telefon war die Lautstärke wieder normal.

Creative Evo Wireless Composing

Keine Schwächen beim Klang

Der enorm gute Sound spiegelte sich auch beim Gaming wider: Egal ob ich nun Thief, Elder Scrolls oder Battlefield spiele, die Explosionen, Todesschreie und mitunter auch Dialoge kamen glasklar an. Ich sollte an dieser Stelle auch noch mal erwähnen, dass die Qualität von Sounds inklusive Umgebungsgeräusche in Spielen allgemein gesteigert wurde. Und genau das kam auch hier zutage. Übrigens: Durch die Evo Control Panel Software kann man sich dank des 7.1 Surround Sounds einen taktischen Vorteil verschaffen, indem man die richtigen Geräusche hervor hebt. So kann man beispielsweise schneller hören, ob sich jemand hinter einem anschleicht. Zudem bietet das Creative eine Reihe an praktischen Voreinstellungen, die nach Belieben verändert und gespeichert werden können. Die sogenannten Presets kann man direkt am Gerät selber, durch Drücken der Tasten, an der rechten Hörmuschel auswählen.

Creative Evo Control Panel Software

Großartig: 8 Stunden Akku, oder mal eben länger!

Dank des Onboard Audio Processors wird die Soundkarte überflüssig. Das ist aber nicht Neues und bei den meisten Headsets der Fall. Kommen wir nun zum Akku des Evo Wireless, welcher mit 3,7V und 1.500 mAh daher kommt. Tatsächlich hat der Hersteller hier nicht übertrieben und das Headset kommt auf 8 Stunden Nutzungszeit. Wenn es nicht gerade auf Maximallautstärke läuft, sogar durchaus länger. Und sollte einem doch einmal der Saft ausgehen, schließt man das Headset einfach an die 3,5 mm Klinke an. Leider kommt der Sound dann nicht mehr ganz so stark rüber.

Creative Evo Wireless Größe

Als modernes Kommunikations-Device kann man mit dem Evo auch gut telefonieren. Verantwortlich ist hierbei die Crystal Voice Technologie, die die Klangqualität beim Mikrofon filtert. Ich habe das Klangwunder an PC, PlayStation 3 und an meinem Smartphone getestet und in jedem Fall wurde meine Stimme sehr gut wieder gegeben und das auch nur mit einem Minimum an Hintergrundgeräuschen. Selbst draußen auf der Straße, hört man von etwaigen Außengeräuschen, wie etwa vorbeifahrenden Autos, sehr wenig bis gar nichts. Das Headset ist sogar in der Lage, zwei Bluetooth Verbindungen auf einmal herzustellen, sodass man während einer Filmsession auch noch telefonieren kann.

Ausgestattet ist das Evo Wireless mit einem Micro-USB Kabel, einem Klinkenkabel, einer Transporttasche und einem Quickstart-Guide. Um das Headset effektiv nutzen zu können, wird hier Windows Vista 32 Bit, OSX 10.5.8 und Android 2.2 aufwärts empfohlen.

Fazit: Kauft euch das Creative Evo… am besten sofort!

Gold Award Creative Evo WirelessFür knapp 160 Euro ist das Headset definitiv in der höheren Preisklasse angesiedelt. Allerdings möchte ich euch hier noch darauf hinweisen, dass das Wireless-Feature nicht auf Konsolen funktioniert. Eine Ausnahme ist hier der PlayStation 3 Voice Chat.

Im Gesamten ist das Creative Evo Wireless ein vielseitiges, handliches und hochwertiges Headset, welches eine überdurchschnittliche Klang- und Sprachqualität bietet. Und genau diese Eigenheiten sorgen dafür, dass das Headset sein Geld wert ist. Nachteile, bis auf die eingeschränkte Konsolen-Kompatibilität, konnte ich hierbei nicht entdecken. Durch den überzeugenden Auftritt hat es das Headset auch als fester Bestandteil auf meinen Schreibtisch geschafft und ich bereue die Anschaffung in keinster Weise.

Lediglich ein Bluetooth Adapter für den PC wäre im Lieferumfang noch wünschenswert gewesen. Als Alternative bietet sich hier nur das Evo Wireless ZxR, welches circa 60 Euro mehr kostet, aber dafür mit 50 mm Treibern und aktiver Lärm-Unterdrückung daher kommt. Abschließend kann ich nur eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für das Creative Evo Wireless aussprechen.

Wertung

  • Super verarbeitet: Nichts zu bemängeln
  • Tragekomfort lässt keine Wünsche offen
  • Einwandfreier Klang
  • Hohe Akkulaufzeit: Teilweise über 8 Stunden

  • Recht hoher Preis
  • Kein beiliegender Bluetooth Adapter für PC


Verarbeitung98

Leistung96

Preis83

Gesamtwertung
92/100



Über Patrick
Patrick ist hauptverantwortlich für den redaktionellen Part von RIGGED und sorgt dafür, dass ihr immer auf dem neuesten Stand rund um Technik, Mobile und Games seid. Darüber hinaus betreut und bespaßt er die Social Media Kanäle.

Das könnte Dich auch interessieren:

Hardware
22.04.2016

Stealth 500X: Wireless Headset für die Xbox One

Turtle Beach kündigt das offiziell lizenzierte Ear Force Stealth 500X Surround-Sound Gaming-Headset für die Xbox One an. Das Stealth 500X ...

Hardware
07.04.2016

Turtle Beach Stealth 400 Test / Review – Funktionales PS4-Headset

Turtle Beach hat es mal wieder getan und bringt ein weiteres PS4 Headset auf den Markt. Genau genommen sind es zwei Modelle: Denn neben dem ...


Kommentar schreiben

*


RIGGED ist Dein Magazin rund um Gamer-Hardware, Games, Mobile & mehr. Mäuse, Tastaturen, Mauspads, Headsets, Gehäuse und ähnliche Produkte stehen im Fokus und werden in umfassenden Tests vorgestellt, empfohlen oder gar von abgeraten. Aber Schluss ist damit nicht, wir wollen uns nicht nur darauf fokussieren, sondern ebenfalls praktische, nützliche und interessante Inhalte von anderen Themenbereichen, wie zum Beispiel Mobile & TV abdecken.