Hardware
30.09.2014

Brother HL-2250DN Test / Review: Nicht monoton, sondern Monolaser

Damit euch beim Lesen nicht langweilig wird, haben wir zur Abwechselung mit dem Brother HL-2250DN einen kompakten Monolaserdrucker im Test, der mit einer besonders hohen Druckgeschwindigkeit überzeugen will und als eines der wenigen Geräte in dieser Preisklasse mit automatischem Duplex-Druck punkten kann. Wir gehen dem nun genauer auf den Grund und haben uns prüfen, ob der Brother seine Versprechen hält.

Brother HL 2250DN Laserdrucker

Dabei ist Brother nicht der alleinige Anbieter von Mono-Laserdruckern auf dem Markt und muss sich natürlich auch gegen vergleichbare Geräte wie dem Brother HL-2135W, dem LaserJet P1102w von HP und dem Samsung Xpress M2022W durchsetzen.

Klobig, aber nicht zu klobig

Mit den recht stattlichen Maßen von 37x18x36 Zentimetern (Breite x Höhe x Tiefe) und einem Gewicht von satten 7 Kilogramm gehört der Brother HL-2250DN zwar nicht mehr zu den Kleinsten, aber immerhin doch noch zu den kompakteren Druckern seiner Klasse. Der in schicken Anthrazit gehaltene Drucker setzt sich zwar in Sachen Design nicht besonders von der Konkurrenz ab, dafür ist das Gerät aber ordentlich verarbeitet und ein Blick ins Innere bestätigt, dass sich die Qualität auch hier fortsetzt. Ein grafisches Display besitzt das Gerät leider nicht, dafür verfügt es über vier LEDs, die den jeweiligen Betriebsstatus anzeigen. Will man die Einstellungen des Gerätes ändern, muss man dies über die Software direkt am PC vornehmen. Der Brother HL-2250DN verfügt nämlich nur einen Ein-/Ausschalter und einen Multifunktionsknopf am Bedienfeld des Druckers. Weniger ist manchmal mehr und dafür lässt sich das Gerät recht einfach bedienen.

Der Papiereinschub verfügt über eine Menge Platz, denn das Papierfach bietet Platz für 250 Blatt und lässt sich zusätzlich auch komplett im Drucker verstauen – so wird der Papiervorrat gut vor Staub und Licht geschützt. Hierbei kann das Gerät punkten, die Einstellung auf die verschiedenen Papierformate funktioniert dabei problemloser als bei den meisten anderen Geräten, die ich vorher besessen habe.

Brother HL 2250DN Papier

Lässt sich auch im LAN integrieren

Der HL-2250DN kann entweder mit wenigen Handgriffen über ein USB-Kabel mit dem PC verbunden werden, oder aber in ein Netzwerk integriert werden. Beide Anschlussmöglichkeiten gingen im Praxistest problemlos über die Bühne. Mit der Installation von Druckertreiber und Software war das Gerät in Kürze einsatzbereit.

Beim Kauf kommt der Brother HL-2250DN mit einer vorinstallierten Tonerkartusche, die für etwa 700 Drucke reicht (im Nachkauf bietet sie ein Druckvolumen von 1.200 Seiten bzw. als Jumbo-Variante von 2.600 Seiten). Das Einsetzen und Austauschen der Tonerkassette funktioniert wirklich einfach und lässt sich in Sekundenschnelle auch von technisch weniger versierten Käufern bewerkstelligen.

Brother HL 2250DN Laserdrucker

Verdammt schnell, aber Fotos sind nicht so toll

Unserer Meinung nach ist die Aufgabe des Druckers, Text und einfache Grafiken im Schwarzweiß-Druck schnell, günstig und in anständiger Qualität bereitzustellen. Und das schafft der HL-2250DN auch, vor allem im reinen Textdruck ist er unschlagbar. Der Text ist scharf, das Schwarz dunkel und tief und wirkt nicht so verwaschen wie man es von Ausdrücken über den Tintenstrahldrucker kennt. Auch in den Randbereichen des druckbaren Bereiches bleibt der Text gleichbleibend gut. Zu dem Ergebnis kamen auch die Jungs von Laserdrucker.com. Bessere Resultate habe ich noch bei keinem Monolaserdrucker gesehen, obwohl in meinem näheren Bekanntenkreis einige Herrschaften auf solche Geräte zurückgreifen. Sparfüchse können einen tonersparenden Druckmodus wählen – auch hier bleibt der Text so exakt lesbar, dass beinahe immer in diesem Modus gedruckt werden kann und nicht nur für Entwürfe. Schwächen zeigte das Gerät aber dann doch beim Druck von Fotos und Grafiken – der HP Laserjet P1102w (zu HP) etwa macht seine Sache hier deutlich besser.

Eilaufträge sind kein Problem und so wird man den Brother HL-2250DN nach kurzer Zeit lieben, denn die Arbeitsgeschwindigkeit des Gerätes ist phänomenal: die Herstellerangabe von 26 Seiten pro Minute konnten wir in unserem Test bestätigen  – für große Druckaufträge (beispielsweise simple Flyer) ideal! Vergleichbare Geräte, wie etwa der Brother HL-2135W oder der Samsung Xpress M2022W, liegen mit nur 20 Seiten/Minute weit hinter dem Brother.

Brother HL 2250DN Laserdrucker

Automatischer Duplex-Druck mit an Bord

Eine sehr positive Besonderheit des HL-2250DN ist der automatische Duplex-Druck, mit dem sich ein Blatt ohne manuelles Zutun beidseitig bedrucken lässt. Vor allem beim Drucken größerer Textmengen kann so effektiv Papier und damit auch Mehrkosten gespart werden. In unserem Praxistest hat dies auch bei größeren Druckaufträgen hervorragend funktioniert, logischerweise reduziert sich die Geschwindigkeit des Drucks gegenüber dem einseitigen Druck – statt 26 Seiten schafft der Brother HL-2250DN beim Duplexdrucken in einer Minute etwa 12 auf 6 Blatt verteilte Seiten. Was aber auch noch schnell genug ist, schließlich wird beidseitig gedruckt.

Aber ebenso praktisch wie der Duplex-Druck ist der Einzelblatteinzug des Brothers. Über eine Klappe kurz oberhalb der Papierschublade können hier Spezialpapiere eingezogen werden, ohne dass der Standard-Vorrat an Papier zuvor aus dem normalen Einzug entnommen werden müsste. Bei der Bedienung des Einzelblatteinzugs ist allerdings ein wenig Geduld und Fingerspitzengefühl gefragt (führt man die zu bedruckenden Dokumente zu schnell ein, meldet der HL-2250DN gerne einen Papierstau), funktionierte aber im Test nach etwas Übung gut.

Brother HL 2250DN Laserdrucker

Günstig im Unterhalt, solange er nicht in Betrieb ist …

Die Druckkosten lagen im normalen Feld der von uns getesteten Drucker. Verwendet man aber anstatt der normalen eine Jumbo-Tonerkassette, reduzieren sich diese Kosten auf extrem sparsame 2,8 Cent/Seite. Der fast baugleiche Brother HL-2135 kommt auf immerhin 4,2 Cent/Seite, und auch beim HP LaserJet P1102w muss man pro Druckseite noch 3,7 Cent blechen. Im Gesamten liegt der Brother fast einen Cent unter allen anderen Geräten, wenn man den Jumbo-Toner verwendet.

Um Strom zu sparen lässt sich der Brother HL-2250DN dank eines Schalters komplett vom Netz nehmen, im Standby-Betrieb verbraucht er 6 Watt, im Tiefschlafmodus unter 1 Watt. Im Betrieb zeigt der Brother dann seine negative Seite und mit durchschnittlich 495 Watt im Betrieb liegt er allerdings deutlich über anderen, vergleichbaren Geräten. Dafür liegen die Geräuschemissionen des HL-2250DN im Betrieb und im Standby-Modus im Durchschnitt der von uns getesteten Drucker. Nur das Gebläse, das sich immer wieder unangemeldet einzuschalten scheint, nervt mit der Zeit.

Brother HL 2250DN Laserdrucker

Fazit zum Brother HL-2250DN

award-85Wer einen Drucker sucht, um viel Text in ordentlicher Qualität zu drucken und dabei keinen Wert auf Farbdruck oder überragende Darstellung von Grafiken und Fotos legt, ist mit dem Brother HL-2250DN auf der sicheren Seite. Für das Gerät sprechen unter anderem automatische Duplex-Druck, der viel Papier spart, die sehr hohe Druckgeschwindigkeit und die geringen Druckkosten bei Verwendung der Jumbo-Toner. Das negiert unserer Meinung nach kleinere Mängel wie das laute Gebläse oder den hohen Stromverbrauch im Betrieb. Besonders praktisch ist die Möglichkeit der Einbindung in ein Netzwerk und dadurch ist der HL-2250DN nicht nur ein guter Drucker für den Heimgebrauch, sondern auch für kleinere Büros mit einem Druckvolumen von einigen hundert Seiten im Monat. Der Brother HL-2250 DN ist damit ein ordentlicher und preiswerter Monolaserdrucker und verdient damit eine Kaufempfehlung.

Pro und Kontra

  • Sehr schneller Druck
  • Bietet Einzelblatteinzug
  • Texte werden sehr scharf dargestellt
  • Duplex-Druck-Funktion

  • Hohe Druckkosten bei Verwendung des normalen Toners
  • Lautes und manchmal nerviges Gebläse


Wertung

Verarbeitung89

Leistung84

Preis82

Gesamtwertung
85/100

Amazonab 101,89 €

Über Patrick
Patrick ist hauptverantwortlich für den redaktionellen Part von RIGGED und sorgt dafür, dass ihr immer auf dem neuesten Stand rund um Technik, Mobile und Games seid. Darüber hinaus betreut und bespaßt er die Social Media Kanäle.

Das könnte Dich auch interessieren:

Hardware
19.01.2016

Aerocool Strike-X Cube Test / Review – Fast wie Minecraft

Aerocool bringt immer wieder neue Gehäuse auf den Markt. Erst kürzlich durften wir das Aerocool DS 200 unter die Lupe nehmen, das ein gute...

Hardware
06.11.2014

Zalman geht pleite wegen Kreditbetrug: Das Ende eines Herstellers

Kulthersteller Zalman, der erst mals in den 90er Jahren das Licht der Welt erblickte ist pleite. Neuesten Berichten zufolge hat der Mutterko...


Wladi
Samstag, 30.04.2016

Der Brother HL-2250DN ist ein reines Arbeitstier für das Home-Office wenn man täglich viel drucken muss und das vor allem in schwarz-weiß und bestenfalls auch keine Grafiken. Bilder kann man gleich vergessen, dafür ist das Preis/-Leistungsverhältnis gegenüber anderen seiner Preisklasse ganz gut.


Kommentar schreiben

*


RIGGED ist Dein Magazin rund um Gamer-Hardware, Games, Mobile & mehr. Mäuse, Tastaturen, Mauspads, Headsets, Gehäuse und ähnliche Produkte stehen im Fokus und werden in umfassenden Tests vorgestellt, empfohlen oder gar von abgeraten. Aber Schluss ist damit nicht, wir wollen uns nicht nur darauf fokussieren, sondern ebenfalls praktische, nützliche und interessante Inhalte von anderen Themenbereichen, wie zum Beispiel Mobile & TV abdecken.