Hardware
07.04.2014

AOC G2460Pqu Test / Review: Bringen es die 144 Hz?

Einen Monitor, der jedes Gamer-Herz höher schlagen lassen soll, verspricht der bekannte Hersteller mit dem AOC G2460Pqu. Wir haben uns den 24 Zoll Full HD Bildschirm genauer angeschaut und sagen euch in unserem AOC G2460Pqu Test, ob er nicht nur den Preis wert ist, sondern auch ob er hält, was er verspricht.


AOC Monitor

Der Monitor-Markt ist sehr übersichtlich, wenn es um Geräte mit satten 144 Hz geht. Während sich hier zu Beginn lediglich ASUS und BenQ platziert haben, haben sich über die Zeit auch andere Hersteller getraut und Produkte mit der hohen Hertz-Rate veröffentlicht. Dazu gehören neben den beiden genannten auch beispielsweise Acer, Philipps, Iiyama und AOC.

Mit dem AOC G2460Pqu bietet der Monitor-Hersteller ebenfalls ein Modell an, was mit einer hohen Bildwiederholungsfrequenz daher kommt und wir durften das Gerät im Test genauer begutachten. Wie unser Fazit hierzu ausfällt, könnt ihr in den nächsten Zeilen lesen.

Technische Daten

TypLED-Monitor
Bildschirmdiagonale (cm)61 cm
Bildschirmdiagonale (Zoll)24 Zoll
Bild
Full HD 1080pja
Auflösung1.920 x 1.080
Bildfläche531,36 x 298,89 mm
Bildverhältnis16:9
Reaktionszeit1 ms
BetrachtungswinkelHorizontal: 170°
Vertikal: 160°
Helligkeit350 cd/m²
Farben16,7 Millionen
FrequenzHorizontal: 30 – 83 KHz
Vertikal: 55 – 75 Hz
Pixelabstand0,276 x 0,276 mm
Kontrast1.000:1
Dynamischer Kontrast20.000.000:1
Ausstattung
Höhenverstellbarja
Neigungswinkel-5 bis 22°
Pivotfunktionja
AnschlüsseD-Sub, DVI-D, HDMI, DisplayPort, 4 USB
HDCP-Unterstützungja
Besonderes130 mm höhenverstellbar, Screen+, e-Saver, Kensington Security Lock
Allgemeine Merkmale
EnergieverbrauchIm Betrieb: 45 Watt
Stand by: 0,5 Watt
Abmaße mit StandfußBreite: 56,5 cm
Höhe: 39,4 cm
Tiefe: 24,5 cm
Gewicht6,5 kg

Lieferumfang: Eigentlich alles da…

Beim Lieferumfang kann man nicht viel falsch machen. Eigentlich ist man schon glücklich, wenn hier alles beiliegt, was man benötigt. Alles was darüber hinaus geht, stellt einen Bonus dar und ist dann eine erfreuliche Tatsache. Im Falle des AOC G2460Pqu befindet sich im Karton tatsächlich alles was man benötigt und geliefert bekommt man neben den massiven Standfuß, dem Monitor an sich, sowie der Treiber- und Anleitungs-CD (in der Tat: Kein Papierkram!) noch eine ganze Handvoll Kabel.

Hier wird man mit einem VGA- und DVI-Kabel, einem 3,5 mm Klinkenstecker, 1x USB A auf USB B und einen Netzteilstecker versorgt. Schade ist lediglich, dass ein HDMI- oder DisplayPort-Kabel gänzlich fehlt, denn die Anschlussmöglichkeiten sind gegeben, warum dann nicht direkt mitliefern? Außerdem liefert AOC einen praktischen Halter für Kabel mit, der für Ordnung hinter dem Gerät sorgt.

Alles in allem wird also bei dem G2460Pqu alles geliefert, was man für den direkten Start benötigt und die Erwartungen werden somit gänzlich erfüllt. Den fehlenden Papierkram kann man verschmerzen, denn den schaut sich ohnehin niemand wirklich an.

AOC G2460PQU Ergonomie

Äußerer Eindruck: Erschreckend schlicht

Dafür, dass sich der Monitor-Spezialist AOC an Gamer richtet, schlägt man ziemlich unspektakuläre Wege ein und liefert ein schlichtes Design ab. Das fängt bereits beim Karton an, der wirklich unauffällig daher kommt und in einem Kartonlager locker in der Masse untergehen würde. Hier hätte man sich als Gamer ein bisschen mehr Mut gewünscht und natürlich ein bisschen Liebe zum Detail. Immerhin stehen wir auf auffällige und coole Aufdrucke – auch beim Karton!

AOC G2460PQU Karton

Beim AOC G2460Pqu an sich werden die Ansprüche vollkommen erfüllt: Der Monitor wirkt ordentlich und gut verarbeitet. Der Standfuß ist sehr massiv und stabil gebaut, wodurch ein vernünftiger Stand gewährleistet wird. Das muss er auch, denn neben dem 24 Zoll Bildschirm selber, muss er damit klar kommen, dass dieser geneigt, gedreht (Pivotfunktion) sowie hoch und runter geschoben wird. Hätte man hier auf eine billige und leichtgängige Plastikvariante gesetzt, würde eine durchaus instabile Konstruktion zum Vorschein kommen. Und wer seinen Monitor an der Wand befestigen möchte, der kann bei diesem Modell auch nichts verkehrt machen.

Überzogen ist das gute Stück selbstverständlich mit Plastik, welches jedoch auf der Vorder- und Rückseite in einem “gebürsteten Stahl”-Look daher kommt und somit die langweilige und typische Fassade auflockert. Ebenfalls ziert das AOC Logo den Bildschirm und erstrahlt in einer glänzenden Chromoptik, wie man es eher von Mercedes Benz auf der Motorhaube kennt.

AOC g2460Pqu Front

Im Detail: Ergonomie an die Macht!

Wir haben uns das Modell im AOC G2460Pqu Test etwas genauer angesehen und dabei zahlreiche Möglichkeiten und Spielereien entdeckt – mal ganz abgesehen von den technischen Optionen und der Einstellungsvielfalt. Hier kommt man als Bastler voll auf seine Kosten. So wird hier nämlich die volle Palette an Einstellmöglichkeiten geboten, um das 24 Zoll Full HD große Gerät auf seine Bedürfnisse aufzustellen. In Sachen Ergonomie kann man nicht mehr verlangen!

Neben einer 360° Wendbarkeit, bietet der Gaming Monitor ebenfalls die Möglichkeit der Höhenverstellbarkeit über eine Höhe von 13 cm, einen einstellbaren Neigungswinkel von -5 bis 22° sowie eine praktische Pivotfunktion, die der geneigte Enthusiast wohl seltener einsetzen wird. Dennoch praktisch, denn selbst wenn man einfach nur mal lesen möchte, dreht man Bildschirm um 90 Grad und kann damit davon profitieren, dass man wesentlich weniger scrollen muss.

AOC G2460PQU Front Verstellbarkeit

Schön ist außerdem, dass neben den vielen Anschlüssen noch vier USB-Anschlüsse vorhanden sind – das passende Anschlusskabel liegt natürlich im Lieferumfang bei. Hiervon findet man zwei auf der rechten Seite, die gut zugänglich sind und somit durchaus im täglichen Einsatz ihren Nutzen entfalten. Zwei weitere sind etwas schwerer zugänglich und mit den anderen Anschlussoptionen (auf der Rückseite) untergebracht, wo man außerdem noch einen Sound- und Mikrofonanschluss.

Eher selten aber dafür umso praktischer für Spieler, die öfters auf LAN-Partys mit eigenem Monitor unterwegs sind, ist die Unterbringung eines Kensington-“Anschlusses”. Den werden wohl die Wenigsten unter euch kennen, aber hierbei handelt es sich um ein standardisierten Anschluss, um elektronische Geräte vor Diebstahl zu sichern. Jeder der einmal auf einer Messe unterwegs war, hat die mit dem Tisch verbundene Hardware sicher schon mal festgestellt.

In Sachen Modifikation und Anschluss lässt AOC hier also kein Auge trocken und bietet alle erdenklichen Optionen an. Man darf wunschlos glücklich sein.

AOC G2460PQU Anschlüsse

Technik im Test

Auf dem Papier wirkt der Monitor weltklasse: 144 Hz-Technologie, 1 ms Reaktionszeit, ein typisches Kontrastverhältnis von 1.000:1 sowie zahlreiche Einstellmöglichkeiten. Doch schaut man hinter die Fassade, kommen schnell einige Schwächen zum Vorschein. So sorgen die 144 Hz für ein super Gefühl und Erlebnis beim Spielen, doch bezahlt man dieses Gefühl mit einer verbesserungswürdigen Bildqualität.

So ist selbst beim frontalen Betrachtungswinkel Optimierungsbedarf vorhanden: Der obere oder untere Bildschirmrand ist farblich anders als der Rest der Fläche und somit sehr blickwinkelanfällig. Hier hätte man sich ein besseres Ergebnis gewünscht. Wer mag schon einem Monitor gänzlich empfehlen, wenn er beim wichtigsten Punkt schwächelt und ein Defizit hinterlässt? Auch bei der Separation von Graustufen und Farbwerten könnte man etwas besser abschneiden.

AOC G2460PQU Detail

Und ja, ich stelle diesen Punkt gerade etwas überspitzt dar und für Gamer ist dieser Punkt durchaus verschmerzbar, denn hier kommt es nicht auf die prächtigste und sauberste Farbdarstellung und Bildwiedergabe an.

Ein großes Stück Abhilfe schafft man hier dann aber schon mit der richtigen Einstellung und man muss den Monitor einfach entsprechend auf die eigenen Bedürfnisse und Anforderungen abstimmen, oder eben mit den marginalen Schwächen klar kommen. Es handelt sich hier eben um ein TN-Panel, welches gerade diese hohe Bildwiederholungsfrequenz von 144 Hz ermöglicht und die 1 ms Reaktionszeit zulässt. Nachzieheffekte oder Ghosting sucht man dafür vergebens und wird hier vollstens zufrieden gestellt. Das wäre mit dem Einsatz der recht trägen IPS-Technologie nicht möglich.

AOC G2460PQU Games Front

Positiv hervorzuheben ist jedoch, dass der AOC G2460Pqu in keinster Weise spiegelt und auch beim Material auf mattes Material gesetzt wurde. Hochglanz-Elemente sucht man vergebens, was wirklich gut gefällt.

In Sachen Sound kann man bei einem Bildschirm nicht viel erwarten und das merkt man auch schnell. In der flachen Bauweise ist einfach kein Raum für vernünftigen Klang und den darf man sich auch nicht wünschen. Genauso wenig Sinn macht es, bei einem Handylautsprecher die Ansprüche hoch anzusetzen und einen wahnsinnigen Klang zu erwarten. Dennoch muss man sagen, dass andere Hersteller dieses Problem besser gelöst haben und beim AOC G2460Pqu Test klare Schwächen zum Vorschein kamen. Das Klangbild ist unzureichend, nicht präzise und hinterlässt einen enttäuschenden Eindruck. Satte Bässe oder gar prächtige Höhen gibt es nicht. Weshalb die eingebauten Monitorboxen als das angesehen werden sollten was sie sind: Ein Zusatz, der im Zweifel zum Einsatz kommt und nicht als Standard eingesetzt wird.

AOC G2460Pqu Test: Gamer kommen auf ihre Kosten

Award AOC G2460PQUDer AOC G2460Pqu ist ein praktischer und guter Monitor. Egal ob man nun Games zockt, Filme schaut oder vertieft im Office arbeitet. Der Gaming Bildschirm punktet und wird den Erwartungen gerecht. Bei einem Preis von circa 280 Euro sollte man auch einiges bieten und das tut AOC auch.

Empfehlenswert ist der Bildschirm für die angepeilte Zielgruppe: Ambitionierte Gamer, die einem vernünftigen Monitor den passenden Stellenwert zuordnen. Grafiker oder gar Fotografen werden enttäuscht. Das liegt einfach am schlechten Blickwinkel, der immer wieder für Ärger sorgen würde und der mittelmäßigen Farbwiedergabe. Selbst, wenn man dem G2460P frontal gegenüber sitzt, sind Farbunterschiede zu erkennen. Garantiert aber aufgrund des eingesetzten TN-Panels die hohe Bildwiederholungsfrequenz sowie die niedrige Reaktionszeit beim Zocken.

Die Zielgruppe, der Gamer, wird also durchaus zufrieden gestellt und die eierlegende Wollmilchsau sucht man nach wie vor vergebens.

Wertung

  • Pivotfunktion
  • Neigungswinkel von fast 25 °
  • 144 Hz und 1 ms Reaktionszeit
  • Viele Anschlussmöglichkeiten

  • Blickwinkelabhängigkeit
  • Schlechter Sound
  • Mäßige Farbausgabe


Verarbeitung90

Leistung83

Preis80

Gesamtwertung
84/100


Amazonab 279,00 €


Über Michael
Artikel, Tests und die Kommunikation sind Aufgabenbereiche von Michael. Zudem ist sein Part das äußerliche Erscheinungsbild und die Vermarktung der Plattform.

Das könnte Dich auch interessieren:

Hardware
10.11.2014

BenQ XL2430T Test / Review – 144Hz Gaming Monitor im Fokus

BenQ stellt sich immer weiter auch auf Gamer ein und will diese mit dem XL2430T zu neuen Highscores verhelfen. Mit viel technischer Finesse ...

Hardware
30.10.2014

Wie viel RAM Du wirklich als Gamer brauchst

Wie viel RAM braucht man tatsächlich als Gamer? Ihr wisst schon, eine Größe, die noch Sinn macht und nicht eine, die nur da ist, damit ih...


devastor
Mittwoch, 22.04.2015

Und wo ist jetzt der Test oder soll das diese Aneinanderreihung von Infos aus dem Datenblatt sein? Besser Profis machen lassen.


Kommentar schreiben

*


RIGGED ist Dein Magazin rund um Gamer-Hardware, Games, Mobile & mehr. Mäuse, Tastaturen, Mauspads, Headsets, Gehäuse und ähnliche Produkte stehen im Fokus und werden in umfassenden Tests vorgestellt, empfohlen oder gar von abgeraten. Aber Schluss ist damit nicht, wir wollen uns nicht nur darauf fokussieren, sondern ebenfalls praktische, nützliche und interessante Inhalte von anderen Themenbereichen, wie zum Beispiel Mobile & TV abdecken.