Allgemein
21.02.2014

Amazon Fresh in Deutschland: Lebensmittel direkt an die Haustür

In den USA läuft bereits seit 2007 eine Beta Phase für das sogenannte Amazon Fresh Programm. Ein Dienst, bei dem Kunden in diversen Großstädten der Staaten frische Lebensmittel direkt an die Haustür geliefert bekommen. Auch hierzulande will Amazon sich nun auf diesen Markt begeben und frische Ware direkt an die Türen der Kunden bringen. Eine ausgewogene Ernährung und das heimische Dauerzocken könnten dann zum Standard gehören und Amazon Fresh in Deutschland könnte Wirklichkeit werden.


In Amerika hat Amazon wohl schon reichlich Erfahrung mit dem Ausliefern von frischen Produkten aus den Supermärkten sammeln können. Auch bei uns könnte das Konzept einschlagen, was sich Amazon zu nutze machen möchte und will das Projekt “Amazon Fresh” auch hier verwirklichen.

Persönlich gesagt finde ich das eine gute Sache: Bequemes Vergleichen von Preisen und Marken, einfaches Zusammenstellen von Waren und vor allem die Lieferung direkt an die Haustür. Auch gerade für Leute, die nicht mehr so fit auf den Beinen sind und sich “Marathon-Läufe” durch die Regale der Supermärkte ersparen wollen, ist das eine wirklich praktische Sache.

Amazon Fresh

Günstig ist der Dienst in amerikanischen Gefilden jedoch keineswegs: Wer den Dienst in San Francisco oder Los Angeles nutzen möchte, muss den Vertrag Amazon Prime Fresh abschließen und mit satten 300 US-Dollar zu Buche schlägt. Dafür ist eine kostenlose Lieferung am gleichen Tag oder spätestens am nächsten Morgen garantiert. Doch dazu muss man sagen, dass eine Einzelbestellung erst ab 35 US-Dollar angenommen wird.

An sich also eine gute Sache und auch wenn die 300 US-Dollar erst mal wirklich hart klingen, könnte sich Amazon Fresh in Deutschland durchsetzen und die Preise stehen auch nicht fest. Im Endeffekt muss man einfach entscheiden, wie viel Geld man für das Auto ausgibt, um damit spontan mal eben einkaufen zu fahren.


Über Michael
Artikel, Tests und die Kommunikation sind Aufgabenbereiche von Michael. Zudem ist sein Part das äußerliche Erscheinungsbild und die Vermarktung der Plattform.

Das könnte Dich auch interessieren:

Hardware
24.10.2014

Fire Phone: Amazon bleibt auf dem Smartphone sitzen

Wie allgemein bekannt ist, ist das Fire Phone von Amazon zu einem Desaster geworden. Wie groß der entstandene Schaden genau ist, war bisher...

Games
23.10.2014

ArcheAge News: Gold hin und Zusatzmonat her

Pünktlich zu Halloween gibt es in ArcheAge schicke Kürbisdekorationen und die Mitarbeiter von Trion fangen an richtig zu hexen. Sie lasse...


Kommentar schreiben

*


RIGGED ist Dein Magazin rund um Gamer-Hardware, Games, Mobile & mehr. Mäuse, Tastaturen, Mauspads, Headsets, Gehäuse und ähnliche Produkte stehen im Fokus und werden in umfassenden Tests vorgestellt, empfohlen oder gar von abgeraten. Aber Schluss ist damit nicht, wir wollen uns nicht nur darauf fokussieren, sondern ebenfalls praktische, nützliche und interessante Inhalte von anderen Themenbereichen, wie zum Beispiel Mobile & TV abdecken.