Games
06.11.2014

Kingdom Under Fire II – Schatz in greifbarer Nähe?

Heute nehme ich ein scheinbar seltenes Juwel in der Welt der Onlinespiele unter die Lupe. Ich selbst bin dem Namen des Spiels schon einige Male über den Weg gelaufen, doch hätte ich hier nicht unbedingt erwartet, was ich am Ende gefunden habe. Kingdom Under Fire II wurde 2008 als Fortsetzung von Kindom Under Fire: Heroes angekündigt, doch soll dieser Teil wesentlich mehr bieten. Es soll dieses Mal ein exotischer Mix aus Echtzeitstrategie (RTS), Rollenspiel (RPG) und Multiplayer (MMO) werden! Und zwar nicht nur für den PC, sondern auch für die PS4.

Was erwartet uns in Kingdom Under Fire II?

Zunächst werdet ihr in eine Welt, in der drei Fraktionen um die Vorherrschaft kämpfen, hineinversetzt. Diese sind als die Human Alliance, die Dark Legion und die Exiles bekannt. Richtig interessant wird es aber erst, wenn ihr euren Helden erschafft und zunächst eine von drei Klassen wählen könnt. Dieser kann jedoch weitere 100 unterschiedliche Arten von Truppen, in einem RTS-typischen Kampf befehligen oder kämpfe eher MMO-typisch nur mit deinem Helden auf einem Schlachtfeld. Trotzdem sammelt ihr in alter Rollenspielmanier nebenher Erfahrung, um selbst oder eure Truppen im Level aufsteigen zu lassen.

stadt

Ganz zu Anfang in Kingdom Under Fire II werdet in der Lage sein, zwischen drei Klassen zu wählen: Dem Berserker, Gunslinger und Spellsword. Doch wurde bereits angekündigt, dass es insgesamt 18 Klassen geben wird, welche nacheinander veröffentlicht werden. Jede Klasse wird einen Skillbaum mit 20 Fähigkeiten besitzen, eine Ganzkörper-Ausrüstung und ein Handwerkssystem. Dies bedeutet, dass man eine Vielzahl von Möglichkeiten haben wird, um den Helden dem eigenen Geschmack anzupassen. Es wird sogar möglich sein, eigene Kombos (mit den zuvor freigespielten Fähigkeiten) zu erstellen! Ein richtig geniales Feature, wenn man bedenkt, dass einige Spiele nicht einmal ganz einfache Makros unterstützen.

PvE unter die Lupe genommen

Leider wird der PvE-Anteil in vielen Spielen nur noch als lästiges Anhängsel gesehen. Wer kennt das nicht, wenn man langweilige wiederholbare Quests so schnell wir möglich hinter sich bringt oder kamikaze-mäßig durch eine Instanz rennt, um zumindest einen kleinen Nervenkitzel zu verspüren. Hier soll es zu Anfang des Spiels Städte, eine offene Welt, Schlachtzüge, Missionen und Invasionen geben. Außerdem sollen wie auch bei den Klassen, neue Optionen mit der Zeit hinzugefügt werden!

kampf

  • Die Stadt soll hier als Operationszentrale und soziale Anlaufstelle gesehen werden, in welcher der Marktplatz zu finden ist und man Truppen rekrutieren, trainieren und sogar verschmelzen kann.
  • In der offenen Welt von Kingdom Under Fire II kann man Erfahrung sammeln, indem man Monster tötet, Quests abschließt oder einfach durch den Kontinent Bestria zieht.
  • Missionen sind Instanzen in welcher eure Gruppenmitglieder ihre Truppen freilassen können, um in epischen Schlachten eure Gegner zu besiegen.
  • Schlachtzüge werden gebraucht, um Worldbosse zu besiegen. Hier werden nicht nur viele Helden, sondern spezielle Truppen benötigt. Bei den PvE-Invasionen, welche für 16 Spieler ausgelegt sind, geht es nicht nur im die Masse an besiegten Gegenerwellen, sondern wieder um den richtigen Einsatz von Truppen. Diese könnt ihr zwar beschwören aber nicht kontrollieren!

Eine der Belohnungen dieser Unternehmungen, ist das Sammeln von Ruf innerhalb der eigenen Fraktion. Mit Ruf scheint es wohl möglich zu sein neue Truppen und Gegenstände freizuschalten.

Gibt es noch gutes PvP?

Auch beim Thema PvP scheiden sich die Geister. Instanziiert, nicht instanziiert, in Gruppe oder alleine? Mit eigenen PvP-Skillsets oder eben nicht. Ich denke das könnte man noch eine ganze Weile fortführen. Kingdom Under Fire II hat hier definitiv einen guten Ansatz und der heißt Vielfalt. Hier könnt ihr entweder wieder alleine mit eurem Helden in den Kampf ziehen oder in Kämpfe mit euren Truppen. Genauso wird es verschiedene Spielmodi, wie 2v2 oder 4v4 Schlachtfelder, geben aber auch PvP-Invasionen für zehn oder mehr Spieler, in der man die gegnerische Basis zerstören soll. Das ganze wird mit PvP in der offenen Welt und im späteren Spielverlauf mit Gildenkämpfen und Gebietseinnahmen abgerundet.

invasion

Wo könnt ihr euch anmelden?

Tja! Der kleine Wermutstropfen ist, dass wir noch etwas auf Kingdom Under Fire II warten müssen. Die Beta-Phase ist bereits in einigen Ländern gestartet und eine Veröffentlichung generell für 2015 geplannt. Zunächst für den PC und erst im späteren Verlauf auch für die PS4. Die PS4 (welche man natürlich kaufen muss) wird zusätzlichen Inhalt bieten, aber insgesamt soll es sich definitiv um das gleiche Spiel handeln. Zum Schluss eine der wichtigsten Informationen: Es handelt sich um ein Free-to-Play Spiel. Bedeutet also, dass es im Grunde jeder anspielen und testen kann! Gefällt euch das Spiel, wird es mehr als genug Möglichkeit geben etwas Geld in das Spiel investieren zu können. Auf ein genaues Preismodell müssen wir noch warten.


Über Michael
Artikel, Tests und die Kommunikation sind Aufgabenbereiche von Michael. Zudem ist sein Part das äußerliche Erscheinungsbild und die Vermarktung der Plattform.

Das könnte Dich auch interessieren:

Games
26.09.2014

ArcheAge Guide: Mord, Diebstahl und Knastgeschichten

ArcheAge ist ja nun schon seit einigen Tagen auf Markt. Die meisten werden ihre Erkundungstour auf dem West- und Ostkontinent in Angriff gen...

Games
04.02.2014

ArcheAge: Die fünf besten PvP Videos

Heute bei RIGGED!: Stichtag für ArcheAge! Heute wollen wir uns mal etwas genauer mit den Klassen, den Piraten und dem Fortress- Kampfsyste...


Kommentar schreiben

*


RIGGED ist Dein Magazin rund um Gamer-Hardware, Games, Mobile & mehr. Mäuse, Tastaturen, Mauspads, Headsets, Gehäuse und ähnliche Produkte stehen im Fokus und werden in umfassenden Tests vorgestellt, empfohlen oder gar von abgeraten. Aber Schluss ist damit nicht, wir wollen uns nicht nur darauf fokussieren, sondern ebenfalls praktische, nützliche und interessante Inhalte von anderen Themenbereichen, wie zum Beispiel Mobile & TV abdecken.