Games
02.09.2013

Gamescom 2013: Watch Dogs vorgeführt

Auf der diesjährigen Gamescom gab es eine Menge Games, die zu sehen waren. Konzentriert man sich jedoch auf die wirklich innovativen Spiele, bleibt nicht mehr viel über. Dies schließt auch die Präsentation der neuen Konsolen-Generation ein, die mich nicht wirklich von den Socken gehauen hat.

Mein Interesse wurde eigentlich nur von Watch Dogs geweckt, welches zwar nicht das Rad neu erfindet und ungeniert den Grundgedanken eines Open World Spiels von Grand Theft Auto übernimmt, dennoch aber seinen ganz eigenen Reiz hat. In dem Fall wollte ich mir nicht die Gelegenheit entgehen lassen, mir die Screener-Vorführung für die PlayStation 4 anzusehen. Zwar erscheint das Produkt für alle Plattformen, Sony bewirbt es aber am meisten.


Watch Dogs LogoDer Prolog

Am Anfang lernt man den Hauptprotagonisten Aiden Pearce kennen, welcher sich Zugang zum Sicherheitssystem ctOS zu verschaffen muss. Im Falle eines Erfolges bekommt er den Zugriff auf alle möglichen Sicherheitsmaßnahmen von New Chicago, inklusive der elektrischen Geräte und privaten Daten der Bürger, welcher ein unbedingtes Muss für den weiteren Spielverlauf ist.

 Watch Dogs Police

Dafür muss Aiden sich erstmal die Hände schmutzig machen und bis an die Zähne bewaffnet Mitarbeiter des Sicherheitsdienst ausschalten, die die Sicherheitszentrale der Stadt bewachen. Hierfür werden dann auch Schusswaffen benutzt, Granaten geworfen und hinter gehackten, mechanischen Klappen auf dem Dach Deckung gesucht. Beim Schießen wird eine Zeitlupen-Variante aktiviert, die an Max Payne 3 erinnert und dem Spieler das Zielen enorm vereinfacht.

Das eigentliche Gameplay

Nach dem erfolgreichen Überfall ist der Prolog des Spiels abgeschlossen, man taucht in die eigentliche Weite des Spiels ein und Watch Dogs erschliesst sich dem Spieler nun in allen Möglichkeiten. Durch den Hack des CtOS (Central Operating System), ein Computerprogramm, welches das gesamte Informationsnetzwerk Chicagos steuert, hat Aiden nun Zugriff auf private Daten der Bürger, die Verkehrssteuerung, jegliche Datenbanken und Handynetze, in die er sich einklinken kann, um die digitale Kommunikation abzuhören. Dies schließt auch einen riesigen Fuhrpark ein, denn keine Alarmanlage kann Aiden widerstehen. Deshalb kann man in gewohnter GTA-Manier mit allerlei geklauten Vehikeln durch die Stadt sausen.

watch 3

Eigentlich ist Aiden Pearce auf der Suche nach den Mördern seiner Eltern, doch Watch Dogs bietet viel mehr Möglichkeiten: In dem Chicago der nahen Zukunft, kann er den Einwohnern helfen, sie töten oder eben auch bestehlen. Praktischerweise scannt Aiden die Lebensläufe des jeweiligen Passanten schon durch einen vagen Blickkontakt. Hier kristallisiert sich schnell heraus, ob die Passanten Opfer oder Täter sind. Hilft er ihnen, ohne Unschuldige zu verletzen, steigt seine Reputation. Natürlich kann man auch ein wenig digitalen Bankbetrug begehen und die Bürger bestehlen, um sein eigenes Konto zu füllen.

Mitunter muss man in Watch Dogs auch vor der Polizei fliehen, die dem Treiben von Aiden nur zu gerne ein Ende machen würden. Durch den geschickten Einsatz der Überwachungskameras kommt man leicht an Informationen über deponierte Geldreserven. Diese braucht man, um beispielsweise Waffen und Munition zu erstehen.

watch 4

Während die Missionen erledigt werden, kann man auch eine Art Einbrecher-Modus aktivieren. Dann können menschliche Gegner online in die Stadt des Spielers eindringen und versuchen sich gegenseitig zu hacken und auszuschalten. Da diese ebenfalls Zugriff auf das Sicherheitssystem CtOS haben, ist dies definitiv der spannendste Part in Watch Dogs. In der Testvorführung gipfelte dies in einer halsbrecherischen Verfolgungsjagd, in der die weibliche Hackerin (die sich auf der Bühne in einer kleinen Kabine versteckte und von da aus spielte) unseren Spielvorführer mit einem gezielten Manöver austrickste und eliminierte.

Der erste Eindruck von Watch Dogs

Der erste Eindruck auf der Gamescom hat gezeigt, dass es sich lohnt auf Watch Dogs zu warten, welches am 21. November 2013 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen soll. Das Gameplay ist frisch und unverbraucht, die Story und Möglichkeiten vielfältig und unterhaltsam umgesetzt und ich fühlte mich bei der Auswahl der Missionen immer wieder mal an die Serie “Person of Interests” erinnert, die einem ähnlichen Schema folgt.

watch dogs 5

Die Grafik von Watch Dogs beeindruckt durch ihren Detailreichtum, der enormen Weitsicht und den spannenden Rennszenen, die mit einigen Arcade Racern locker mithalten können. Dennoch ist der Vorsprung zu aktuellen PC-Spielen marginal und gehobene Mittelklasse PCs (Intel i5 CPU, 8 GB Ram, SSD und Geforce 700er Reihe) sollten das Spiel mit ein paar kleinen Einschränkungen handlen können.

Wäre das Spiel exklusiv für PlayStation 4 oder Xbox One, würde ich dafür eine Next-Gen Konsole erstehen, so werde ich mir Watch Dogs für den PC zulegen, zumal PC-Spiele ja auch eine ganze Ecke günstiger sind.

Amazonab 59,95 €

Über Patrick
Patrick ist hauptverantwortlich für den redaktionellen Part von RIGGED und sorgt dafür, dass ihr immer auf dem neuesten Stand rund um Technik, Mobile und Games seid. Darüber hinaus betreut und bespaßt er die Social Media Kanäle.

Das könnte Dich auch interessieren:

Software
27.10.2014

PS4: Großes Update 2.0 in den Startlöchern

Morgen erscheint das große System Update v2.0 für die PS4, welches auf den Namen Masamune hört. Heiß erwartet wegen einer ganzen Reihe e...

Games
07.10.2014

Assassin’s Creed: Unity in 900p und 30 FPS auf Xbox One und PS4

Der Senior Producer Vincent Pontbriand hat in einem Interview mit VideoGamer bestätigt, dass Assassin's Creed: Unity sowohl auf der PS4 als...


Kommentar schreiben

*


RIGGED ist Dein Magazin rund um Gamer-Hardware, Games, Mobile & mehr. Mäuse, Tastaturen, Mauspads, Headsets, Gehäuse und ähnliche Produkte stehen im Fokus und werden in umfassenden Tests vorgestellt, empfohlen oder gar von abgeraten. Aber Schluss ist damit nicht, wir wollen uns nicht nur darauf fokussieren, sondern ebenfalls praktische, nützliche und interessante Inhalte von anderen Themenbereichen, wie zum Beispiel Mobile & TV abdecken.