Games
17.03.2014

Basty knallhart! Meine Meinung und Erfahrung mit MMOs

Heute bin ich mal wieder dran mit einer Kolumne für euch. Im letzten Jahr hatte ich euch berichtet, was ich für Erfahrungen gemacht habe bezüglich des Thema “Shooter und ihre Auswirkungen“. Ich hatte riesigen Spaß daran, das Thema aufzugreifen und ein wenig aus dem Nähkästchen zu plaudern. Heute will ich euch mal meine Sicht zu MMORPGs mitteilen. Klar, jeder hat seine persönliche Meinung dazu und ich habe das große Glück, meine öffentlich darstellen zu dürfen und hoffe im Nachgang auf ein paar interessante Meinungen eurerseits.

Wie alles mit MMOs anfing …

Im Jahre 2006 wurde ich von einem Freund eingeladen, mal das kostenlose MMO Silkroad Online von Joymax zu testen. Gesagt, getan. Ich wurde abhängig, und zwar so sehr, dass ich alles andere um mich herum vergessen habe. Ich habe verdammt viel Geld investiert, um mir einen dauerhaften Zugang mit einem Gold Premium Ticket zu verschaffen, da die Server meist von Goldbots überfüllt sind. Des Weiteren um Silk (Die Cash-Shop Währung) anzuschaffen, Heiltränke zu kaufen, Skill-EXP-Booster, epische Waffen und so weiter. Man kennt das ja von Asia-Grinder! Wir waren die Größten auf unserem Server und haben alles weggefegt, was auch sonst?

Silkroad Gold Bots Hotan

Wie alles endet …

Wir hatten sogar jede Menge Bots laufen, um an Gold zu kommen und auch Geld wollten wir damit verdienen. Was am Anfang auch recht gut geklappt hat: Charaktere erstellt, auf Maximalstufe gebracht und ab zu eBay damit. Pro PC liefen nachher 10-15 Bots. Das war extrem zeitaufwendig und mittlerweile für mich gar nicht mehr vertretbar. Das Ganze wurde für uns Real Life technisch zur Tortur. Man fängt an, wichtige Sachen zu verdrängen und hinter sich zu lassen und das konnte einfach so nicht weitergehen. Wir haben nach circa zwei Jahren dann auch den Absprung geschafft – Haben alles komplett eingestampft. Ursprünglich war die Idee, unsere Charaktere zu verkaufen, haben uns dann aber dagegen entschieden und so wurden wir irgendwie sowas wie lebende Legenden. Es tauchten auf anderen Servern Leute auf, die plötzlich die gleichen Namen, gleiche Charakter-Erstellung, die selben Gildennamen und so weiter hatten. Ein Hoch auf Kreativität!

Mittlerweile bin ich bei Online-Spielen sehr zurückhaltend geworden. Versteht mich nicht falsch, ich mag solche Games. Allerdings bin ich mittlerweile so kritisch, dass ich bei Betas schon fast nicht mehr gefragt werde. Das liegt eigentlich nur daran, das die meisten Games für mich keinen Sinn mehr ergeben: MMORPGs sind in meinen Augen nur noch öder Einheitsbrei. Wirkliche Neuerungen gab es schon lange nicht mehr! Star Wars: The Old Republic ist völlig an mir vorbei gegangen, Guild Wars 2 habe ich nie angefangen, weil es mir zu bunt ist. Warum? Ganz einfach, Ein MMO muss einfach düster gestaltet sein.

Darkfall: Unholy Wars

Denn in den meisten MMOs geht es ja nicht darum, glücklich seinen Mini-Drachen zu füttern und zu warten bis er dick und rund ist. Oder gar irgendwelche Barbies zu züchten, die schick angezogen werden müssen. Ich habe einfach das Gefühl, dass in diesen Zeiten, wie sie mir vorgespielt werden, nicht alles schön und bunt ist. Du musst in jeder Stunde um dein nacktes Überleben kämpfen. Ja! Ob gegen riesige Sandwürmer, oder einen garstigen Greif. Alles was man berührt muss tödlich sein. Dazu kommen dann noch Crafting und Raids in jeglich denkbarer Form.

Aber…Moment, das kenne ich irgendwo her. Ja, genau, in jedem Onlinerollenspiel ist genau das Phase! MMOs sind toll, aber ich bin eher offen für Neues, wie zum Beispiel das neue TESO. Insgesamt macht es einen tollen Eindruck. Keine quietschbuntes Vergnügen, sondern dunkle und gefährliche Ecken und Gegenden. So was mag ich und werde demnach auch ganz bestimmt einen oder auch zwei Blicke auf das Spiel werfen.

Elder Scrolls Online

Wie es tatsächlich aussieht …

Abschließend bleibt mir nichts anderes zu sagen, als das ich mich nie wieder so sehr in ein Online-Rollenspiel verlieren würde, wie es mir damals passiert ist. Ein oder zwei Wochen intensiv spielen, ja! Aber für mehrere Monate fehlt mir einfach die Motivation. Und generell gilt für mich, entweder dunkel und monströs oder gar nicht und dann auch nur mit Überredung. Nach maximal 4 bis 5 Tagen ist der Hype eh vorbei und man versucht lediglich alle Monster zu finden und die Karte komplett aufzudecken. In der doch wieder sinnlosen Hoffnung etwas zu sehen, was noch nie da war. Doch jedes Mal wird man immer wieder aufs neue Enttäuscht.

WildStar, World of Warcraft, ArcheAge und wie sie nicht alle heißen, jedes einzelne hat Vor- und Nachteile. Ich werde natürlich weiterhin diese Szene beobachten und mich auf dem Laufenden halten, aber viel Hoffnung habe ich nicht mehr.


Über Michael
Artikel, Tests und die Kommunikation sind Aufgabenbereiche von Michael. Zudem ist sein Part das äußerliche Erscheinungsbild und die Vermarktung der Plattform.

Das könnte Dich auch interessieren:

Games
23.05.2014

TESO: Kargstein kommt heute

Die Publisher und Entwickler Bethesda und Zenimax Online bringen für Ihr neues MMO The Elder Scrolls Online (TESO) heute das erste groß...

Games
24.04.2014

TESO: Vorschau auf die 12-Spieler-Prüfungen

Die Publisher und Entwickler Bethesda und Zenimax Online haben für Ihr neues MMO The Elder Scrolls Online (TESO) einen neuen Trailer veröf...


Kommentar schreiben

*


RIGGED ist Dein Magazin rund um Gamer-Hardware, Games, Mobile & mehr. Mäuse, Tastaturen, Mauspads, Headsets, Gehäuse und ähnliche Produkte stehen im Fokus und werden in umfassenden Tests vorgestellt, empfohlen oder gar von abgeraten. Aber Schluss ist damit nicht, wir wollen uns nicht nur darauf fokussieren, sondern ebenfalls praktische, nützliche und interessante Inhalte von anderen Themenbereichen, wie zum Beispiel Mobile & TV abdecken.